filmtipps Hannover

 

AUGUSTE RODIN

Eine Geschichte von Freundschaft, Missgunst und Konkurrenz – in Cannes gefeiert!

Das biografische Drama „Auguste Rodin“ von Jacques Doillon, das auf dem Filmfestival von Cannes im Wettbewerb lief, erzählt die wahre Lebensgeschichte des berühmten französischen Bildhauers. Er gilt heute als Wegbereiter moderner Skulpturen und Plastiken. Die bekanntesten von ihm geschaffenen Werke sind Der Denker, Der Kuss und Die Bürger von Calais. Vincent Lindon überzeugt in der Rolle des genialen Künstlers und Frauenhelden, der nicht nur seiner Partnerin Rose Beuret und seiner Muse Camille Claudel das Herz brach.


1880. Mit 40 Jahren hat der Bildhauer Auguste Rodin (Vincent Lindon) schon viel erreicht – die wahre Wertschätzung steht aber noch aus. Der Sprung in die höchsten Sphären der französischen Kunst gelingt ihm, als er das Portal für ein neues Museum entwerfen soll, das später als Höllentor zum Hauptwerk des Künstlers werden wird.

Doch der auf der Göttlichen Komödie Dantes basierende Entwurf braucht seine Zeit. Rodin erdenkt und verwirft, experimentiert mit Formen und Figuren, arbeitet an unzähligen anderen Projekten und hat dennoch viel Zeit für die Frauen.


Mit zahlreichen Frauen, die ihm Modell stehen, teilt er nach getaner Arbeit – oder davor – das Bett. Dabei ist es in dieser Phase seines Lebens vor allem seine Schülerin Camille Claudel (Izia Higelin), die sein Interesse geweckt hat, die ihn inspiriert und beflügelt. Von seiner langjährigen Lebensgefährtin Rose Beuret (Severine Caneele), mit der er auch einen Sohn hat, wird er sich für Claudel allerdings nicht trennen, denn bei aller Liebe zu den Frauen ist das Wichtigste im Leben Rodins die Kunst ...



Land: F 2017; Länge: 121 Min.; Regie: Jacques Doillon

Darsteller: Vincent Lindon, Izïa Higelin, Séverine Caneele, Bernard Verley u.a.