filmtipps Hannover

 

AUS DEM NICHTS

Goldene Palme für Diane Kruger –

deutscher OSCAR-Beitrag!

Wut als Antrieb. Regisseur Fatih Akin beleuchtet in seinem sehr persönlichen NSU-Drama die Gefühle von Hinterbliebenen, deren Angehörige durch einen feigen Bombenanschlag ermordet wurden. Allein schon das Fatih Akin den NSU-Anschlag in der Kölner Keupstraße als Ausgangspunkt nimmt, macht seinen Film, der teilweise von unübersehbarer Wut geprägt ist, bemerkenswert. Für ihre überragende Darstellung der Frau, deren Angehörige Opfer eines Anschlages werden, erhielt Diane Kruger die Goldene Palme der Filmfestspiele 2017 als „Beste Darstellerin“.


Katja (Diane Kruger) lebt zusammen mit ihrem Ehemann Nuri (Numan Acar) und dem gemeinsamen Sohn Rocco in Hamburg. Doch eines Tages wird die Familie brutal auseinandergerissen, als ein Sprengsatz in einem türkischen Stadtteil gezündet wird und dabei Nuri wie auch Rocco ums Leben kommen.


Katjas Welt gerät völlig aus dem Ruder. Sie versucht aber trotzdem so gut es geht, der Polizei bei der Aufklärung zu unterstützen. Kurz vor der Explosion hat Katja nämlich eine junge weiße Frau gesehen, die vor Nuris Büro ein Fahrrad mit einem Kunststoffkoffer auf dem Gepäckträger abgestellt hat. Doch die Polizei beginnt in eine völlig andere Richtung zu ermitteln. Sie glaubt, dass Nuri von seiner Drogendealer-Vergangenheit eingeholt worden ist ...


Pressestimmen:

„‚Schmerz, Hass, Vergeltung: Fatih Akin fiktionalisiert (...) einen NSU-Mord. Diane Kruger glänzt als Witwe zwischen Trauer und Rache.“  (zeit.de)


„Ein Thriller, der durch Diane Krügers emotionales Spiel fesselnd wird.“

(The Hollywood Reporter)


„Doch es ist Krüger zu verdanken, dass die extreme Reaktion einer trauernden Frau nachvollziehbar wird und ‚Aus dem Nichts‘ am Ende zu mehr wird, als einem wütenden, nicht immer überlegtem Politdrama.“ (programmkino.de)



Land: I/D 2017; Länge: 106 Min.; Regie: Fatih Akin

Darsteller: Diane Krüger, Denis Moschitto, Numan Acar u.a.