filmtipps Hannover

 

DAS LÖWENMÄDCHEN

Coming-of-Age-Drama nach dem Bestseller

von Erik Fosnes Hansen

Die Regisseurin Vibeke Idsøe inszenierte nach dem Roman von Erik Fosnes Hansen ein einfühlsames Porträt einer jungen Frau, die mit dichter Ganzkörperbehaarung zur Welt gekommen ist. Konfrontiert mit Ablehnung und Einsamkeit versucht sie, gegen alle Widerstände ihren Weg zu gehen. Neben Mathilde Thomine Storm, die sehr bewegend in der Hauptrolle agiert, überzeugt Wallander-Darsteller Rolf Lassgård („Ein Mann namens Ove“) in der Rolle ihres pedantischen und strengen Vaters, der innerlich schwer an seinen unterdrückten Gefühlen trägt.


Norwegen im Winter 1912: In einer Provinzstadt kommt die kleine Eva zur Welt. Das kleine Mädchen ist etwas ganz Besonderes, denn Evas Körper ist von oben bis unten mit blonden Haaren bedeckt – für die Wissenschaftler der damaligen Zeit ist sie ein kurioser und interessanter Einzelfall.


Evas Leben beginnt mit einer Tragödie, als ihre Mutter bei ihrer Geburt stirbt. Ihr Vater, der Stationsmeister Gustav Arctander (Rolf Lassgård), ist von der Situation überfordert und holt deswegen das fröhliche Kindermädchen Hannah (Kjersti Tveteras) ins Haus. Von der Außenwelt abgeschottet und versteckt gehalten, erschafft sich das Mädchen (Aurora Lindseth Løkka) seine ganz eigene Welt.


So wächst Eva heran, bis sie als Teenagerin (Mathilde Thomine Storm) eines Tages all ihren Mut zusammennimmt und beschließt, nicht mehr wie in Gefangenschaft zu leben, sondern nach draußen zu gehen – dahin, wo sie jeder sehen kann …


Pressestimmen:

„Die Romanverfilmung (...) ist sensibel gespielt und empathisch inszeniert ...“

(filmstarts.de)


„Das Drama entfaltet sich als Plädoyer für die Würde eines jeden Menschen und setzt somit ein moralisches Zeichen, das (...) nichts von seiner Aktualität verloren hat.“ (kino.de)



Land: N/D 2016; Länge: 127 Min.; Regie: Vibeke Idsoe

Darsteller: Rolf Lassgård, Aurora Lindseth Løkka,

Mathilde Thomine Storm u.a.