filmtipps Hannover

 

HELLE NÄCHTE

Vom schmerzhaften Versuch

einer Annäherung

Mit Georg Friedrich in der Hauptrolle, der auf der Berlinale 2017 den silbernen Bären als Bester Darsteller erhielt, schuf Thomas Arslan ein Drama über Ohnmacht, Verletzlichkeit und vertane Chancen. Die emotionale Leere der Protagonisten spiegelt sich in der norwegischen Landschaft wider.


Michael (Georg Friedrich) versucht eine Beziehung zu seinem Sohn Luis (Tristan Göbel, „Tschick“) aufzubauen, mit dem er seit vielen Jahren kaum Kontakt hat. Doch Luis will seinen Vater nicht in sein Leben lassen. Er widersetzt sich den Näherungsversuchen Michaels. Zumal die Beerdigung seines Großvaters in Norwegen für Luis kein geeigneter Anlass ist, eine Vater-Sohn-Beziehung zu beginnen. So ist das Treffen eine Begegnung, die vor allem aus Schweigen und sporadischen Momenten der Emotion besteht, die keine Hoffnung in sich tragen ...



Land: D/N 2017; Länge: 86 Min.; Regie: Thomas Arslan

Darsteller: Georg Friedrich, Tristan Göbel u.a.