filmtipps Hannover

 

IN EINEM LAND, DAS

ES NICHT MEHR GIBT

Freundschaft, Liebe und Solidarität

In der DDR hießen Models Mannequins. Auch ohne Laufsteg wagte man den aufrechten Gang. Drehbuchautorin und Regisseurin Aelrun Goette („Die Kinder sind tot“, „Keine Angst“) wurde in den 80er-Jahren auf der Straße in Ostberlin als „Mannequin“ entdeckt. Sie modelte für den VHB Exquisit, war auf dem Cover der Sibylle und stand für die großen Fotografen vor der Kamera. Der Film basiert auf ihrem Leben und wahren Begebenheiten. Die Hauptrollen spielen die Neuentdeckung Marlene Burow, Sabin Tambrea („Narziss und Goldmund“), David Schütter („Werk ohne Autor“, „Babaren“).


Es ist 1989 in Ostberlin: Suzie (Marlene Burow) wird kurz vor dem Abitur aus der Schule geschmissen und muss sich als Arbeiterin im Kabelwerk bewehren. Ein zufällig aufgenommenes Foto führt sie jedoch in die Modewelt der DDR. Die Chefredakteurin Elsa Wilbrodt (Claudia Michelsen) bringt sie auf das Cover der Sibylle, dem Modemagazin der DDR. Eine ganz neue Welt öffnet sich der jungen Frau. Sie lernt den exzentrischen Rudi (Sabin Tambrea) kennen, der im Berliner Untergrund seine eigene Mode entwirft. Außerdem gibt es noch den Fotografen Coyote (David Schütter), der außergewöhnliche, verführerische Aufnahmen macht. Für die drei ist ihre Begegnung der Beginn eines ganz besonderen Sommers voller Liebe und Zusammenhalt, aber auch Schmerz und Verlust ...


Pressestimmen:

„Der Film feiert die Kraft der Kunst, die Stärke der Frauen und die des Individuums ...“ (fbw)


„... entführt das Publikum in eine faszinierende, für viele völlig unbekannte Welt: die Modeszene der DDR!“ (spielfilm.de)