filmtipps Hannover

 

PERFECT DAYS

„Ein wunderbarer Wenders mit

herzerwärmendem Humor.“ (3sat, kinokino)

Wim Wenders’ neuer Film, für den er zusammen mit Autor und Regisseur Takuma Takasaki das Drehbuch geschrieben hat, ist eine bittersüße, sehr bewegende Zen-Charakterstudie, eine Ode an das Glück, welches in der täglichen Routine liegt. Man darf wohl zu dem Urteil kommen, dass „Perfect Days“ Wim Wenders’ bester Erzählfilm seit Jahrzehnten ist. Großen Anteil daran hat die japanische Filmikone Koji Yakusho, der für seine Leistung in dem emotionalen Drama den Preis für den besten Schauspieler in Cannes gewann.   


Jeden Tag beginnt Hirayama (Kôji Yakusho) früh morgens mit seiner Arbeit: Er putzt die Toiletten im zentralen Stadtbezirk Shibuya. Er dreht jeden Tag dieselbe Runde, isst im selben Park sein Mittagessen, betrachtet in kurzen Pausen die Schattenspiele der Blätter in den Bäumen, liest abends Romane und wirkt, als sei er mit sich und seinem Leben im Reinen. Wenige Worte macht dieser Mann, sein junger Kollege Takashi ist da ganz anders, er plappert, wo Hirayama mit Gesten kommuniziert. Erst als Hirayamas Nichte Niko (Arisa Nakano) auftaucht, offenbar sich, dass dieser freiwillige Eremit auch eine Familie hat, von der er sich jedoch bewusst fernhält …

Pressestimmen:

„Wim Wenders bester Spielfilm seit Jahrzehnten, subtil, humorvoll, lebensweise.“

(Der Spiegel)


„... eine Ode an die Einsamkeit und die alltäglichen Freuden, die mit ihrer reduzierten Geschichte und dem sanften Tempo die Geduld des Zuschauers belohnt.“ (Radio Times)


„Ein sanftes Wunder.“ (Deadline)


„Wenders trifft mitten ins Herz mit dieser einfachen, berührenden Ode an die Arbeitsroutine (...) die menschliche, hoffnungsvolle Umarmung alltäglicher Segnungen reicht aus, um den Film zum frischesten, lohnenswertesten und arthousefreundlichsten Spielfilm seit fast 30 Jahren zu machen. “ (Variety)


„Eine philosophische Betrachtung (...) ein Film über den Sinn des Lebens, nicht weniger – mit einer introvertierten, ungemein sympathischen Darstellung von Koji Yakusho.“ (Screen International)


J 2023, 123 Min., Regie: Wim Wender, mit Koji Yakusho, Yumi Asô, Tokio Emoto, Sayuri Ishikawa u.a.