filmtipps Hannover

 

WIR SIND DANN WOHL DIE ANGEHÖRIGEM

Adaption des Romans von Johann Scheerer

Hans-Christian Schmids Drama basiert auf wahren Begebenheiten: Der Sozialforscher Jan Philipp Reemtsma wurde im März 1996 entführt und seine Familie um ein Lösegeld von 30 Millionen D-Mark erpresst. Mehr als vier Wochen lang bangt der 13-jährige Johann im Frühjahr 1996 um das Leben seines entführten Vaters. 


In der Nacht des 25. März 1996 wird Johann (Claude Heinrich) von seiner Mutter Ann Kathrin (Adina Vetter) geweckt: sein Vater wurde entführt. Danach scheint die Zeit still zu stehen. Polizisten, Anwälte und Freunde der Familie beleben das Haus, das plötzlich so leer und tot scheint.


Zum ersten Mal in seinem Leben empfindet Johann so etwas wie Angst. Die Ungewissheit ist nun sein täglicher Begleiter. Schule, Sport und Freunde sind plötzlich nicht mehr relevant und die Tage scheinen endlos zu sein. Jan Philipp Reemtsma (Philipp Hauß) ist in den Händen von Entführern, die eine unmögliche Menge Lösegeld fordern. Die Zeit schreitet voran und nachdem wieder eine Geldübergabe scheitert, scheint es so, dass die ermittelnden Beamten mit der Entführung vollkommen überfordert sind. Jan Phillipps Leben kann nur gerettet werden, wenn die Familie wider der Strategie der Polizei vorgeht ...


Pressestimmen:

„Aus der ungewöhnlichen Perspektive des 13-jährigen Johann erzählt der Film (...) die Geschichte einer Familie im Ausnahmezustand.“ (news.de)


„Durch den Blick von Frau und Sohn wird das Leid der Angehörigen spürbar, aber auch das schwierige Verhältnis von bürgerlich-intellektuellem Selbstverständnis und dem Pragmatismus der Polizei.“ (filmstarts.de)


„... spannendes und dramaturgisch dichtes deutsches Gegenwartskino.“ (film-rezensionen.de


Land: D 2022; Regie: Hans-Christian Schmid; Land: 119 Min.

Darsteller: Claude Heinrich, Adina Vetter, Justus von Dohnányi u.a.